Massivholzhausbau: Bauen von massiven Häusern aus Holz!

Welche Förderungen gibt es beim Hausbau?

Welche Nebenkosten fallen beim Hausbau an?

Bei einem Einfamilienhaus muss man mit Bau-Nebenkosten von rund 8000 bis 10000 Euro rechnen.
Die Anschlusskosten sind je nach Gemeinde unterschiedlich und richten sich nach der Haus- und Grundstücksgröße. Von folgenden Richtwerten kann man bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus ausgehen:
  • Wasseranschluss: ca. 2.000 Euro
  • Kanalanschluss: 4.000 bis 7.000 Euro
  • Straßenanschlussgebühr: 2000 bis 3.000 Euro
  • Stromanschluss: 1.000 bis 1.500 Euro
  • Gasanschluss: ca 1.000 Euro
  • Baueinreichung: Der Betrag ist von Art und Umfang des Vorhabens abhängig. (Bei einem Baubewilligungsverfahren z. B. für ein Einfamilienhaus müssen zirka 100 bis 200 Euro bezahlt werden).

Wie viel kostet ein Haus aus Holz?

  • Die Kosten variieren nach Gebäudegröße und Ausbaustufe. Der Buchner-Hausberater erstellt eine – auf die Wünsche der Baufamilie abgestimmte – Investitionsberechnung.
    Über den Daumen gerechnet muss man für das fertige Haus mit Baukosten von rund € 350000 bis 400000 (je nach Eigenleistung) rechnen. Wohnbauförderung ist natürlich ein Thema, das man am besten mit seinem Bankberater besprechen sollte. Letztlich sollte die Rückzahlungsrate für den Kredit, den eine Baufamilie braucht, nicht mehr als ein Drittel vom Familieneinkommen ausmachen.

Kann man beim Bau Eigenleistungen einbringen?

  • Natürlich!
    Die Philosophie von Buchner ist, Familien gute, gesunde Häuser zu bauen, die auch erschwinglich sind. Bei fast allen Häusern legen die Baufamilien selber Hand an und sparen damit Kosten.
    Das beginnt bei Streicharbeiten, die bei uns im Werk bauseits durchgeführt werden können und geht weiter bei der Hausmontage, bei der unter unserer fachkundigen Leitung das Haus mit Ihnen zusammen aufgebaut wird.

Ist der Wiederverkaufswert von einem Holzhaus geringer?

  • Ein Haus aus Holz ist eine Investition in die Zukunft. Der Holz-Fertigbau mit unserer Bauweise hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem absolut erstklassigen Verfahren entwickelt, so dass ein Haus aus Holz über Generationen seinen Wert behält.

Wie lange hält ein Holzhaus?

  • Wer mit Holz baut, baut für die nächsten Generationen. 800 Jahre alt ist das älteste Holzhaus Europas – das sogenannte Nideröst-Haus in einer kleinen Schweizer Gemeinde.

Wann kommt die Rechnung für das Haus?

  • Der Buchner-Berater vereinbart mit den Baufamilien eine fixe Pauschale. Ein Teil der Kosten wird anbezahlt, der Rest erfolgt nach Baufortschritt.

Was ist ein KSV-Rating?

  • Der Kreditschutzverband (KSV) beschreibt die Bonität (Kreditwürdigkeit) eines Unternehmens mit einer einzigen Kennzahl. Diese gibt Auskunft über die finanzielle Sicherheit eines Unternehmens. Buchner ist mit „sehr geringem Risiko“ sehr gut bewertet.

Brauche ich eine Versicherung für die Bauzeit?

  • Eine Rohbauversicherung ist absolut zu empfehlen, um es anders zu sagen: unbedingt notwendig. Der Versicherungsschutz der Rohbauversicherung reduziert sich in der Regel nicht nur auf den Rohbau an sich, sondern erstreckt sich auch auf die komplette Baustelle sowie die Baumaterialien. Unser Tipp: Viele Versicherungsgesellschaften bieten diese als Gratisleistung an, wenn die Versicherung für das fertige Haus auch schon im Vorfeld abgeschlossen wird.

Brauche ich einen Baustellenkoordinator?

  • In §3/(1) BauKG (Bauarbeitenkoordinationsgesetz) heißt es: „Werden auf einer Baustelle gleichzeitig oder aufeinanderfolgend Arbeitnehmer mehrerer Arbeitgeber tätig, so hat der Bauherr einen Planungskoordinator für die Vorbereitungsphase und einen Baustellenkoordinator für die Ausführungsphase zu bestellen. Bei Nichteinhaltung dieser gesetzlichen Verpflichtungen drohen dem Bauherrn, empfindliche Verwaltungsstrafen! Im Falle von Arbeitsunfällen können darüber hinaus zivilrechtliche Regressanspräche des Versicherungsträgers geltend gemacht werden. Das Arbeitsinspektorat als Aufsichtsbehörde führt regelmäßig Kontrollen durch.”

Rückruf

Anfahrt

Kontakt

Videos