Massivholzhausbau: Bauen von massiven Häusern aus Holz!

Was spricht für Holz als Baustoff?

  • Holz ist leicht – es hat nur ein Zehntel des Gewichtes von Stahl
  • Holzkonstruktionen sind schnell aufgestellt und haben sofort Tragfähigkeit.
  • Holz hat sehr günstige statische Eigenschaften – ist sehr belastbar.
  • Holz ist schön, riecht gut und fühlt sich angenehm an.
  • Holz bringt außerordentliche bauphysikalische Eigenschaften – es atmet.
  • Holz ist widerstandsfähig gegen chemische Angriffe.
  • Die Brennbarkeit von Holz ist kalkulier- und berechenbar – da ist Holz vielen anderen Baustoffen deutlich überlegen.
  • Die Holzverwendung setzt eine nachhaltige Wald-Bewirtschaftung voraus und ist ein Garant für die Sauerstoffproduktion.
  • Holz erfordert die geringsten Erzeugungs-, Energie- und Entsorgungskosten aller Baustoffe.
  • Holz ist Co2-neutral – das heißt es entsteht nie mehr Kohlenstoffdioxyd (CO2), als im lebendigen Baum gespeichert war.

Warum ist Holz so umweltschonend?

  • Holz bindet den Kohlenstoff während seiner ganzen Nutzungsdauer. Jeder verbaute Kubikmeter Holz speichert den Kohlenstoff von einer Tonne Kohlendioxid. Deswegen ist Bauen mit Holz aktiver Klimaschutz. Weil das Rohmaterial für die Herstellung von Holzhäusern bei Buchner aus heimischen Wäldern stammt, fallen nur kurze Transportwege an. Der Einsatz von Holz stärkt also die regionale Wertschöpfung und sichert Arbeitsplätze.

Was ist bei Holzriegel-Bauweise anders?

  • Der Nachteil beim klassischen Blockbau liegt in der Verarbeitung des Holzes. Hier wird das Holz „liegend“ montiert. In der Anatomie des Holzes liegt aber der Unterschied des Schwind-/und Quellverhaltens. Quer zur Faserrichtung (bei liegendem Holz) arbeitet das Holz am meisten. Aus diesem Grund verbaut Buchner das Holz „stehend“, also in der Faserrichtung des Holzes. So arbeitet das Holz am wenigsten und damit ist auch die Gefahr, dass Risse entstehen gering.

Rückruf

Anfahrt

Kontakt

Videos